Erfahrungsbericht Sound-Upgrade beim S7

      Erfahrungsbericht Sound-Upgrade beim S7

      Hallo zusammen,

      hier kommt ein kleiner Erfahrungsbereicht zum Thema Sound-Upgrade meines S7.

      Mein S7 hat die SAGA mit den schwarzen Endrohren, der Sound war für mich aber insgesamt doch recht dezent. Stellte sich die Frage: was tun? Auf eine ksotenintensive Lösung eines Tuners hatte ich keine Lust, war mir zuviel Geld und Sound bzw. die Wahrnehmung von Sound ist ja eine sehr subjektive Sache, da kann sich auch schnell vergreifen und ist dann enttäuscht. Dann besteht bei den Nachrüstanlagen auch immer das Risiko von Dröhnfrequenzen, kurz und gut - dann lieber bei der Serie bleiben.
      Dann bin ich in einem Nachbarforum auf einen Tipp gestoßen, der sich tatsächlich als sehr genial und einfach herausgestellt hat: Man tausche den serienmäßigen Mittelschalldämpfer des S7 gegen den MSD eines RS7 in der SAGA Variante. Dankenswerterweise hatte ein Forumsmitglied aus seinen Experimenten noch einen RS7 MSD in der SAGA-Ausführung über, den ich zu einem fairen Preis erwerben konnte. Am Mittwoch war es dann soweit, die Werkstatt meines Vertrauens hat den MSD getauscht. War ein wenig Tüpftelei bis die Endtöpfe wieder schön mittig saßen (Anpassung der Rohrlängen), insgesamt ist der Tausch aber recht einfach zu bewerkstelligen.

      Und dann die Hörprobe: Was soll ich sagen, mir gefällt es sehr gut. Der Klang als solcher hat sich eigentlich nicht wirklich verändert (ist evtl. etwas bassiger geworden), ist aber deutlich presenter und insgesamt eine Ecke lauter. Beim Fahren hört man das im Inneren vor allem beim Beschleunigen, auch Zwischengas beim Runterschalten auf S ist nun deutlich zu hören (inkl. des Sprotzelns), wenn man aber mit gleichmäßiger Geschwindigkeit fährt, ist das Auto im Innenraum immer noch super leise und komfortabel zu fahren.
      Für mich die perfekte Variante.

      Also, wer immer als S7 Fahrer über ein Sound-Upgrade nachdenkt - klare Empfehlung von mir: tauscht einfach mal den MSD.

      Schönen Gruß

      Stefan