Injektorenwerte 3.0 BiTDI 313ps

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Injektorenwerte 3.0 BiTDI 313ps

      Hallo liebe Community-Mitglieder,


      ich hab seit kurzer Zeit Probleme mit meinem A7. Blinkende Spirale + Notlauf, nach abstellen war wieder alles in Ordnung. Als alles wieder normal zu sein schien, bin auf das Pedal gestiegen und der Sprit zu- /oder Ablauf-Schlauch hat es mir raus gehauen.
      Wieder eingesteckt. Gas gegeben bei 4200 Umdrehungen wieder das gleiche.
      Nun ist mir ein nagelndes Geräusch aufgefallen. Vermutung liegt ganz klar bei einem oder mehreren defekten Injektor.

      Fehlerspeicher ausgelesen:

      Kraftstoffsystem (Bank 1) Rail-/Systemdruck zu niedrig
      P0087 00 [32] - -
      Sporadisch unbestätigt

      Dass die Fehlermeldung kommt ist klar, da der Schlauch abgefallen ist.

      Im nächsten Step habe ich einen Einspritzmengenabweichung Test durchgeführt und auffallend waren mir der Injektor am Zylinder 2 und 5.
      Leider habe ich darüber keine Werte für den Motor im Netz gefunden, daher die Frage
      Wer kann mir sagen, ob die Abweichung wirklich so schlecht sind und bestätigt mir meine Vermutung, bevor ich die 2 Injektoren tausche ?( ?

      Freue mich auf eure Antworten
      Dateien
      Hast Du auch die 3 Raildruckkalibrierpunkte je Zylinder einmal überprüft? Die sind meines Erachtens aussagekräftiger als die Einspritzmengenabweichung. Sofern hier die Werte nicht die Grenzwerte (+ / - 45 µs) überschritten sind sollte der von Dir beschriebene Fehler mit großer Wahrscheinlichkeit woanders zu suchen sein. Ähnliche Symptome gab es nach meinen Informationen bei Fehlern in der Ladedruckregelung oder im AGR-Bereich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „noplease“ ()

      Habe die 3 Raildruckkalibrierpunkte nun auch ausgelesen:
      Der erste Grenzwert mit (+/- 45µs) wird nicht überschritten. Aber der zweite Grenzwert (+/- 15µs) wird überschritten. Ich nehme an es handelt sich um einen Nadelsitzverschleiß und der Injektor ist beschädigt.
      Was meint ihr dazu ?


      Injektor 1: Raildruckkalibrierpunkt 1: 2.00 µs
      Injektor 1: Raildruckkalibrierpunkt 2: 12.05 µs
      Injektor 1: Raildruckkalibrierpunkt 3: -2.95 µs

      Injektor 2: Raildruckkalibrierpunkt 1: 10.90 µs
      Injektor 2: Raildruckkalibrierpunkt 2: 4.25 µs
      Injektor 2: Raildruckkalibrierpunkt 3: -0.40 µs

      Injektor 3: Raildruckkalibrierpunkt 1: 1.20 µs
      Injektor 3: Raildruckkalibrierpunkt 2: 12.95 µs
      Injektor 3: Raildruckkalibrierpunkt 3: -1.50 µs

      Injektor 4: Raildruckkalibrierpunkt 1: 3.45 µs
      Injektor 4: Raildruckkalibrierpunkt 2: 5.40 µs
      Injektor 4: Raildruckkalibrierpunkt 3: -1.20 µs

      Injektor 5: Raildruckkalibrierpunkt 1: 27.75 µs
      Injektor 5: Raildruckkalibrierpunkt 2: 23.70 µs
      Injektor 5: Raildruckkalibrierpunkt 3: 1.70 µs

      Injektor 6: Raildruckkalibrierpunkt 1: -1.15 µs
      Injektor 6: Raildruckkalibrierpunkt 2: 11.05 µs
      Injektor 6: Raildruckkalibrierpunkt 3: -1.80 µs
      Die Werte vom Injektor in Zylinder 5 deuten auf die Bildung von Ablagerungen (Rußablagerung, Kraftstoffrückstände) hin da die Werte im Plusbereich zu finden sind. Werte im Minusbereich dagegen würden auf einen Nadelsitzverschleiß hindeuten.
      Mit deinen Injektoren ist meiner Auffassung nach alles in Ordnung. Das die Werte von Zylinder 5 und / oder 6 bei den V6-Dieselmotoren bei Audi Abweichungen nach oben im Plus-Bereich zeigen ist häufiger zu finden.
      Du kannst ja vielleicht einmal beim nächsten Tanken ein Additiv mit einfüllen, zum Beispiel Lambda Tank Diesel oder den Kraftstoffsystemreiniger Diesel von Liqui Moly. Oder bei jedem Tanken teilsynthetisches 2-Taktöl von Liqui Moly (Art.Nr.1052 für 1 Liter oder 1158 für 5 Liter) im Verhältnis 1:200 einfüllen. Das verbessert das Laufverhalten und mindert den Verschleiß sowie die Bildung von Ablagerungen.
      Habe nun das Aral Ultimate drinnen und das Liqui Moly Systempflege Kraftstoff Additiv. Nach 100km haben sich die Injektoren Werte minimal verschlechtert. Leider kam zwischenzeitlich wieder das Problem mit dem Rücklaufschlauch. Bei Last ist er mir auf der rechten Zylinderbank raus geflogen. Seitdem Ruckelt der Motor im Leerlauf und sehr stark und öfters auch mal beim langsamen Beschleunigen bis 1800 Umdrehungen.
      Mit VCDS das AGR und sämtliche Wert geprüft. Die sehen soweit alle i.O asus.
      Ich bin langsam sehr am verzweifeln! ?(
      Die Verschlechterung der Injektorwerte nach nur 100km stammen mit großer Wahrscheinlichkeit nicht von dem Additiv oder dem Ultimate von Aral. Eine wirkliche Verbesserung bzw. messbare Veränderung wäre frühestens nach etwa 500km zu erwarten.
      Um auf der sicheren Seite zu sein sollte einmal eine Rücklaufmengenbestimmung gemacht werden oder die Injektoren der rechten Zylinderbank gemacht werden. Wie ist denn die Laufleistung von dem Wagen?
      Es hat sich gestern einer meinen Wagen angeschaut. der Kraftstoffdruck war 60 Bar zu hoch und schwankte sehr stark beim Ruckeln. Er meinte sowas bei einem SQ5 schon gehabt zu haben und ich sollte mal den Kraftstofffilter tauschen.
      Gut bei der Heim fahrt (ca. 18 KM) spürte ich auf einmal Leistungsverlust, weiße Wolken im Rückspiegel und bin sofort rechts ran und der Motor ging aus.
      Habe mich Abschleppen lassen und heute in der Garage den Kraftstofffilter getauscht.
      Mit VCDS die Kraftstoffpumpe angesteuert und versucht den Wagen zu starten - leider kein Erfolg!
      Der Motor tut sich richtig schwer nach 3 Sekunden orgeln und zieht extrem viel Strom.
      Ist der Motor jetzt hinüber ?
      Laufleistung momentan 147.000.
      Das klingt nun erst einmal nicht gut.
      Bei Rauchentwicklungen sagt mal ja pauschal, das bei weißem Rauch oder Qualm (Kühl-)Wasser mit verbrannt wird, bei eher grauem Rauch der Dieselkraftstoff nicht vollständig verbrannt wird (z.B. Kompressionsverlust eines oder mehrerer Zylinder) und bei blauem Rauch Öl im Verbrennungstrakt ist.
      Wie sieht es denn bei den Füllständen von Motoröl und Kühlflüssigkeit aus? Das der Motor sich nun so quält könnte für einen mit Wasser gefüllten Zylinder sprechen.
      Sofern die Möglichkeit besteht den Motor einmal zu Endoskopieren würde ich die Arbeit einmal investieren. Sofern ein Dichtungsschaden vorliegt ist das gut zu erkennen. Auch wenn es zu einem Kolbendefekt durch tropfende Injektoren gekommen ist lässt sich das gut finden.
      Ich drücke einmal die Daumen das es sich nicht um kostenintensive Reparaturanforderungen handelt. Wenn gleich ich auch ausschließe das es nur an einem Kraftstofffilter liegt.
      Wie es sich nun herausgestellt hat ist mir während der Fahrt der Injektor vom Zylinder 5 flöten gegangen.
      Dadurch hat er sich auch nicht mehr starten lassen. Der Injektor 5 wurde abgeklemmt und siehe da: Motor startet.
      Das erklärt auch warum es den Rücklaufschlauch immer rausgedrückt hat.
      Der weiße Rauch kam dann wohl vom unverbrannten Sprit.